Bio-Heu für Pferde – wichtige Info für Pferdebesitzer

Ein Trend in der Pferdeernährung: Bio-Heu. Pferdehalter, die Heu frei von Pflanzenschutzmitteln oder anderen Zusatzstoffen verfüttern wollen, müssen stets auf eine gute Heuqualität achten. Ist dieses Naturprodukt staubfrei oder staubarm, eignet es sich für ältere Tiere oder für Pferde mit Allergien.

Bio-Heu in höchster Qualität direkt vom Öko-Landwirt

Für eine gesunde Pferdefütterung muss das Heu aus biologisch erzeugter Produktion einwandfrei sein. Das bedeutet: Es wurde auf naturbelassenen Böden schonend geschnitten, getrocknet und ist frei von jeglichen Pestiziden oder künstlichen Düngemitteln.

Öko-Heu: Einige Qualitätsanforderungen

Frei von Zusatzstoffen bedeutet konkret den Verzicht auf Mineraldünger. Das biologisch erzeugte Grünfutter verbleibt außerdem nur kurze Zeit (etwa zwei Tage) auf der gemähten Wiese. Das reduziert die Gefahr der Schimmelbildung.

Um einen Nährstoffverlust zu verhindern, wird das Öko-Heu auf dem Feld auch seltener gewendet. Eine professionelle Trocknung gewährleistet anschließend eine Top-Qualität beim Bio-Heu.

Um das Heu an ältere oder geschwächte Pferde zu verfüttern, muss es auf jeden Fall schimmelfrei und praktisch staubfrei sein. Bio-Heu ist nicht nur als Raufutter für Pferde eine Alternative: Auch Besitzer von kleinen Nagern können dieses Futter frei von Aromen oder Farbstoffen erwerben und an Hasen oder Hamster verfüttern. 

Fazit: Bio-Heu kann für ökologisch denkende Pferdehalter ein alternatives Raufutter sein – wenn die Qualität stimmt und das Pferdefutter staubarm und schimmelfrei ist.