Pferdeeinstreu: Mit Strohpellets den Stall schnell säubern

Weniger Arbeit für Pferdehalter. Pellets sind saugstark und reduzieren den Dreck durch Urin und Pferdeäpfel. Dieser moderne Pferdeeinstreu ist außerdem geruchsbindend und sorgt für ein gutes Stallklima.

Strohpellets sind das ideale Einstreu für Pferde

Pferdebesitzer wissen: Ein Stall muss täglich gereinigt werden. Viel Zeit sparen die Halter, wenn sie Pellets zum säubern verwenden. Dieser innovative Pferdeeinstreu ist saugstark, staubfrei und verfügt über eine hohe Strohqualität.

Die Anwendung ist unkompliziert: Die Pellets aus Weizenstroh werden durch das Pferd zertreten. Es bildet sich ein fester Untergrund, so dass Pferdeäpfel einfach aufgesammelt werden können. Urin wird bei diesem Einstreu für Pferde sofort aufgenommen und das Tier steht in einem trockenen Stall, der staubfrei beziehungsweise staubarm ist.

Darüber hinaus werden die Hufe des Pferdes nicht durch uringetränkte Sägespäne belastet. Insgesamt reduziert sich der Arbeitsaufwand erheblich. Der Pferdemist kann außerdem zur Düngung wiederverwertet werden.

Stroh ist klassisches Einstreumittel für den Stall

Die für den Stall verwendeten Pellets aus Stroh sollten stets von hoher Qualität sein. Auch Laien erkennen schnell eine gute Strohqualität. So ist das gedroschene Getreide goldgelb und riecht gut. Nicht zuletzt deshalb verwenden es Landwirte und Besitzer von Pferden seit ewigen Zeiten Einstreu für den Stall.

Übrigens: falls das Pferd die Pellets aus Weizenstroh schlecht verträgt, können auch Holzpellets eine Alternative sein. In der Regel sind Strohpellets als Pferdeeinstreu hervorragend geeignet, solange der Einstreu schimmelfrei und staubarm ist.

Fazit: Strohpellets als Pferdeeinstreu bieten diverse Vorzüge. Ställe sind viel schneller als üblich gereinigt, das Pferd steht auf trockenem Untergrund und der Pferdemist ist optimal als biologisches Düngemittel nutzbar.